Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

       

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Das ist aber nur über Wissen und Begeisterung rund um das Thema Biodiversität möglich. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnet vorbildliche Projekte für ihren Einsatz im Naturschutz aus, um den Blick verstärkt auf die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der Biologischen Vielfalt zu lenken.

Zu diesen ausgezeichneten Projekten zählt seit dem Sommer 2020 auch "Schaf schafft Landschaft"! Die Auszeichnung wurde uns am 14. Juli von Staatssekretär Oliver Conz in den Kripp- und Hielöchern überreicht - dabei hatten wir die Möglichkeit unser Projekt vorzustellen und unsere Anliegen in die Politik zu tragen.

 

„Insekten schützen“
- so lautet das Schwerpunktthema für 2019/2020. Etwa 70 Prozent aller Tierarten in Deutschland gehören zu den Insekten. Sie bestäuben Blüten, sind wichtige Gegenspieler von „Schadinsekten“, bauen organische Masse ab, verbessern Böden und reinigen Gewässer. Circa 80 Prozent der Nutzpflanzen und mehr als 90 Prozent der Wildpflanzen sind ganz oder teilweise von Bestäubung abhängig. Außerdem bilden sie die Nahrungsgrundlage für zahlreiche weitere Tiere im Nahrungsnetz.

 

Lebensräume für Insekten
Ziel von "Schaf schafft Landschaft" ist der Erhalt der biologischen Vielfalt im Hotspot 17 durch extensive Schafbeweidung. Durch die Verbesserung, Vergrößerung und Vernetzung von vielfältigen Lebensräumen werden zahlreiche Insektenarten durch das Projekt gefördert, darunter vor allem Schmetterlinge, Bienen, Spinnen, Heuschrecken, Wanzen, Zikaden und Laufkäfer.

 

Erhaltung spezifischer Insektenarten
Bei der Pflege und Bewirtschaftung unserer facettenreichen Landschaft im Hotspot 17 und seinen Randbereichen legen wir besonderen Wert auf den Erhalt bedrohter Insektenarten wie dem Quendel-Ameisenbläuling (Maculinea arion), dem Esparsetten-Widderchen (Zygaena carniolica) und dem Skabiosen-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia).

 

Bildung zur Vielfalt der Insekten
Mithilfe einer Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen und Umweltbildungsangeboten fördern wir das Bewusstsein für diese Artenvielfalt und für ihren Beitrag zur Erhaltung unserer Ökosysteme und Lebensgrundlagen. Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts bereitet die Ergebnisse und Erfahrungen für zukünftige Projekte auf. Dadurch tragen wir wesentlich zum Erhalt des hohen Naturschutz- und Erlebniswerts der Hotspotregion bei.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zur UN-Dekade Biologische Vielfalt und die Projektbeschreibung auf der Website der UN-Dekade.

 

Projekt des Monats
Außerdem ist unser Projekt im September 2020 als Projekt des Monats nominiert, hier können Sie an der Abstimmung teilnehmen!